Wissen


Was ist Whey Protein?

Es besteht aus einem sehr hochwertigen Milchprotein, das sehr eine sehr gute Qualität aufweist. Dazu kommt noch das bekannte Casein und so bildet sich das Wheyprotein.

Wie wird Whey produziert?

Die flüssige Molke wird während der gesamten Käseproduktion vom Casein abgesondert. Das Whey wird anschließend aus der Molke angereichert und herausgefiltert.
Mit dem Wert 104 besitzt das aus Molke hergestellte Molkeneiweißpulver die höchste biologische Wertigkeit aller Nahrungsproteine. Um eine noch höhere Biologische Wertigkeit zu erreichen kann dies nur mit dem zusammen mischen verschiedener Proteine erreicht werden. Molkeneiweißpulver hat einen hohen Anteil der verzweigtkettigen Aminosäuren Leucin, Isoleucin und Valin. Auch bekannt als BCAA. Durch seine schnelle Resorption im Magen-Darm-Trakt stehen die Aminosäuren dem Blutkreislauf bereits nach ca. 30 min zur Verfügung. Daher ist es gut geeignet, das nach körperlicher Anstrengung zerstörte Muskeleiweiß wieder aufzubauen. Aufgrund verschiedener Herstellungsverfahren wird zwischen Molkeneiweiß Konzentrat, -Isolat und -Hydrolysat unterschieden. Der Proteinanteil liegt abhängig vom Herstellungsverfahren zwischen 70 und 96 % .

Hier wird im Konsum sehr auf die Anforderungen unsererseits geachtet.
Die Varianten Isolat und Hydrolysat werden nur im extrem Fall benötigt wie z.B. bei Profiathleten wo es in der Verarbeitung im Magen Darm Trakt um 5-10 min schnelle verarbeitet wird als Konzentrat.

 

Milch-Eiweißpulver

Milch-Eiweißpulver (auch: Kaseinpulver) ist mit ca. 80 % Proteinanteil Hauptbestandteil aller natürlichen Milchproteine. Dies verfügt eine biologische Wertigkeit von ca. 77.
Kaseinpulver wird bevorzugt von Fitnessbegeisterten und Athleten im Kraftsport aber auch als Definition Produkt bei einer Diät. Seine lange Resorptionszeit von 6 bis 8 Stunden gewährleistet bei einer Einnahme vor dem Schlafengehen die permanente Versorgung mit Aminosäuren während der Nacht. Kaseinpulver verhindert durch eine kontinuierliche und gleichmäßige Bereitstellung von Aminosäuren einen Proteinabbau im Körper. Die beanspruchte Muskulatur wird sozusagen andauern mit guten Aminosäuren versorgt und optimal unterstützt beim Wiederaufbau.

 

Ei-Eiweißpulver

Das Eiprotein hat einen eher bitteren Geschmack hat wird es sehr selten in reiner Form angeboten.
Stattdessen wird es zu Proteinmischungen hinzu gegeben. Da es frei von Laktose ist können es auch Personen zu sich nehmen mit einer Milchzuckerunverträglichkeit. Soja Protein ist bei Athleten sehr beliebt vor einer Wettkampfvorbereitung das es Wassereinlagerung die eventuell unter Haut entstehen können durch Milcheiweiß verhindern kann.

 

Was ist LowCarb?

Der Begriff „LowCarb“ wird in der Sportwelt schon länger verwendet. Man versteht darunter eine sehr Kohlenhydrat reduzierte Ernährung die sich hauptsächlich auf Proteine und gesunde Fette beschränkt. Der Kohlenhydratanteil erfolgt in dieser Form der Ernährung Großteiles über Gemüse.
Die Bezeichnung „LowCarb“ auf einem Produkt wäre in diesem Sinne nicht ganz richtig das sich dies eher auf die Ernährung Variante bezieht.
Dies wurde auch immer wieder von Firmen als Marketing Zweck verwendet um ein Produkt besser ins Licht zu stellen. Viel mehr war es eine Irreführung des Konsumenten.
Die geringe Menge an Kohlenhydraten kommt aus dem Filtrierungsprozess zustande bei der Herstellung des Produktes.

Vitamine

Sie sind durchaus ausschlaggebend für den Stoffwechsel und das allgemeine Wohlbefinden. Wenn genügend Vitamine vorhanden sind fühlt man sich Gesund und Glücklich. Sie sorgen ebenso für eine optimistische Stimmung, gesunden und guten Schlaf und beruhigen die Nerven.
Ein Vitamin Mangel kann auch Nebenwirkungen haben wie Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Krankheit.

 

Was ist Aspartam?

Aspartam ist ein weit verbreiteter Süßstoff, der in vielen Produkten wie Backwaren und Backglasuren, Frühstückscerealien, Kaugummi, Trockenmischungen für Getränke, Instantkaffee, Softdrinks, Tee- und Milchgetränken, Pudding, Süßwaren, Milchprodukten und Fertiggerichten zum Einsatz kommt.

Da immer wieder Fragen aufgekommen sind ob Aspartam schädlich oder nicht schädlich ist, wurde es bei unseren Produkten einfach nie angewendet.